~Dead Destiny~

~Willkommen in Dark Night City. Und viel Glück~
 
StartseiteKalenderFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin
Suchen
 
 

Ergebnisse in:
 
Rechercher Fortgeschrittene Suche
Die aktivsten Beitragsschreiber
Kaito Kodora
 
Ren Asukai
 
Near Asukai
 
Desmond Richards
 
Jace Bennett
 
Yuki Richards
 
Isamu Kato
 
Samuel O'Brien
 
Abigail Collins
 
Alexej Makarow
 
Wer ist online?
Insgesamt ist 1 Benutzer online: 0 Angemeldete, kein Unsichtbarer und 1 Gast

Keine

Der Rekord liegt bei 12 Benutzern am Fr Feb 20, 2015 1:57 pm

Austausch | 
 

 Villa von Near Asukai

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6  Weiter
AutorNachricht
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Villa von Near Asukai   Sa Mai 05, 2012 2:19 am

Schlaf tat mir gut. Vor allem Schlaf in einem richtigen Bett und nicht, wie die letzte Zeit, auf hartem Boden mit nur einem Schlafsack als Polsterung. Natürlich merkte ich nichts davon, weil ich schlief, aber meine verkrampften Muskeln lockerten sich und ich wurde alles in allem wieder entspannt.
Das Bett tat mir gut und Nears Nähe tat mir gut. Ich war nicht zum Einzelgänger geboren. Es war schon eine Weile her, dass ich so entspannt mit jemandem geschlafen hatte. Richtig geschlafen. Meine Augen zuckten leicht, als Near mich berührte, doch ich schlief weiter. Ich war noch zu weit weg um davon aufzuwachen.
In meinem Unterbewusstsein hörte ich, dass Near ein Lied sang. Mein Traum passte sich der Melodie an und wurde sanft und ruhig. Später würde ich mich nicht daran erinnern können, aber ich war glücklich in meinem Schlaf und ich lächelte warm. Ich kuschelte mich sogar noch ein wenig mehr an Near.
Als ich erwachte, war es schon Nacht.
Der Mond schien durch das Fenster und erleuchtete den Raum. Das weiße Licht ließ die schwarzen Seidenvorhänge silbern schimmern. Verwirrt blinzelte ich die Vorhänge an und drehte den Kopf. Near lag neben mir. Sein weißes Haar fiel in sein Gesicht. Ich konnte nicht genau erkennen, ob er noch schlief oder schon wach war. Vorsichtig bewegte ich mich ein Stückchen, um zu testen, ob er es merken würde, also nicht mehr schlief.
Nach oben Nach unten
Near Asukai
Crow of the Night
avatar

Anzahl der Beiträge : 319
Anmeldedatum : 16.04.12
Alter : 23
Ort : Hogwarts. Slytherin.

BeitragThema: Re: Villa von Near Asukai   Sa Mai 05, 2012 8:59 am

Fallen hatte lange geschlafen, aber ich das Gefühl gehabt, dass es ihr sehr gut tun würde, weshalb ich nicht aufgestanden war, da ich sie nicht hatte wecken wollen.
Und mein Tag, unter dem Spitznamen Crow, begann sowieso erst richtig, wenn nur noch die Lichter der Stadt, die von Menschenhand erschaffen worden waren, die Dunkelheit durchbrachen, die sich über Dark Night City gelegt hatte.
Vor allem, da mein ursprünglicher Spitzname auch Crow of the Night gewesen war.
Wer auch immer sich das ausgedacht hatte, es war wohl zu lang gewesen und schließlich zu Crow geworden. Mich störte dieser Name nicht, sollten sie mich doch so nennen, solange ihnen meine wahre Identität nicht bekannt war, machte mir es schließlich keine Probleme.
Dennoch hatte ich die Augen geschlossen und war wieder leicht weggenickt. Als Fallen sich aber leicht bewegte, schlug ich die Augen wieder auf und sah sie lächelnd an. "Du bist wach", stellte ich fest und strich sanft durch ihre Haare. Es war ungewöhnlich für mich, dass ich extra liegen geblieben war. Schließlich hätte ich auch in mein Zockerzimmer...ähm, meinen Hobbyraum gehen können.
"Hast du gut geschlafen?", fragte ich und beugte mich leicht über sie. Nun sah ich ihr direkt in die Augen. Sie hatte wirklich schöne Augen. Dass mir das erst jetzt auffiel. Komisch.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://dead-destiny.forumieren.com
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Villa von Near Asukai   Sa Mai 05, 2012 9:56 am

Er war wach. Und er begrüßte mich mit einem Lächeln. War ein seltsames Gefühl, neben ihm aufzuwachen. Verschlafen richtete ich mich auf und streckte mich.
"Uuuah!", ich gähnte, während ich zur Antwort auf seine Frage nickte. Ich hatte wirklich ganz fantastisch geschlafen. Das war ein schönes Bett. Besser, als mein altes. Oder hatte ich einfach nur vergessen, wie es war in einem richtigen Bett zu schlafen?
Meine Kette war beim Schlafen verrutscht und ich zog den Anhänger unter dem ACAB-Pullover, in dem ich anscheinend geschlafen hatte, hervor und fuhr die Kanten mit meinen Fingern entlang, während ich Near in die roten Augen blickte. Es waren sehr kluge Augen. Und sie zeugten von Stärke und einer Art Magie, die ich nicht verstand. Dieser Junge war mir ein Rätsel.
Ich lächelte ihn an und murmelte: "Bist du schon lange wach?"
Nach oben Nach unten
Near Asukai
Crow of the Night
avatar

Anzahl der Beiträge : 319
Anmeldedatum : 16.04.12
Alter : 23
Ort : Hogwarts. Slytherin.

BeitragThema: Re: Villa von Near Asukai   Sa Mai 05, 2012 10:56 am

Ja, Fallen war wach und sie erwiderte meinen Blick. War es Faszination, die ich da in ihren Augen entdeckte oder bildete ich mir das nur ein, weil ich es gerne gesehen hätte? Ich überlegte kurz auf ihre Frage hin, wie lange ich schon wach wäre und sagte dann noch immer nachdenklich: "Ich schätze seit spätem Mittag bis frühen Nachmittag, aber ich bin zwischen durch noch einmal leicht eingenickt, wenn ich da auch nicht richtig geschlafen habe..."
Irgendwie zog ich eine ausführliche Antwort gerade vor, damit ich einen Umstand erwähnen konnte, der herbei führte,dass die Sache, dass ich die ganze Zeit ihretwegen liegengeblieben war, ihr vielleicht weniger wie eine Art Aufopferung meinerseits erschien, die sie erneut dazu veranlassen könnte, mich als Engel zu bezeichnen. Das machte mich echt fertig, wenn sie das tat... Es gab da ein paar Dinge, die ich ihr sagen sollte, es aber wohl nicht tun würde, da ich sie zu gerne hatte oder einfach zu egoistisch war, um sie all diese Dinge, die mich kriminell machten, wissen zu lassen, da ich fürchtete, sie würde mich sonst verlassen. So etwas und generell die Verbrechen aus meinem Alltag, war nicht das, was Engel so taten. Meiner Meinung nach jedenfalls nicht. "Ach ja...Hast du Hunger?", fragte ich sie dann. Schließlich war es jetzt wieder Abend, da konnte das schon vorkommen. "Ich könnte was kochen oder wir...", ich machte eine kurze Pause und grinste leicht "...könnten in ein Restaurant gehen. Das ist immerhin der Stadtteil der Reichen. Es gibt hier schon einige nette Läden.", beendete ich meinen Satz dann. Die Wahl war ganz ihr überlassen, ich wäre für beides zu haben. Ja, ich kochte gerne... Zwar meistens nur für mich selbst, weil wegen Fertigpizza..., aber immerhin konnte ich es. Was wohl ebenfalls nicht jeder 17-Jährige von sich behaupten könnte.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://dead-destiny.forumieren.com
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Villa von Near Asukai   So Mai 06, 2012 7:49 am

Ich betrachtete Near genau. Er schien nun viel entspannter als vorhin. Er war also schon länger wach, hatte aber anscheinend bis jetzt keine Motivation gefunden, aufzustehen. Ich musste grinsen, als ich daran dachte, wie lange ich manchmal im Bett gelegen hatte, als ich noch in einem Bett geschlafen hatte. An manchen Tagen war ich gar nicht aufgestanden. Ich war so eine Schlafmütze.
Als Near mich fragte, ob ich Hunger hätte wurde ich mir der leere in meinem Magen zum ersten Mal richtig bewusst und nickte heftig.
...In ein Restaurant?!
Ich blickte an mir hinunter: Ich trug noch immer Nears Jogginghose und den ACAB-Pullover. Meine eigene Kleidung war sicherlich immer noch nass. In diesem Aufzug würde ich mich ganz sicher nicht in einem feinen Restaurant blicken lassen! So würde ich höchstens zu McDonalds gehen, wenns hochkommt.
Ich lächelte hilflos und zeigte auf die Klamotten. "So kann ich doch nicht los, oder?", fragte ich halb lachend. Ich war mir ziemlich sicher, dass Near keine Mädchenkleidung besaß, also fragte ich ihn gar nicht erst. Obwohl ich schon gerne mal wieder in ein Restaurant gehen würde. Mir fiel ein, dass ich tatsächlich noch ein paar frische Sachen in dem alten Fabrikgebäude hatte, in dem ich die letzten Nächte verbracht hatte.
Wie nebensächlich sagte ich: "Ich hätte noch Sachen in einem alten Gebäude..."
Nach oben Nach unten
Near Asukai
Crow of the Night
avatar

Anzahl der Beiträge : 319
Anmeldedatum : 16.04.12
Alter : 23
Ort : Hogwarts. Slytherin.

BeitragThema: Re: Villa von Near Asukai   So Mai 06, 2012 9:42 am

"Stimmt, in den Klamotten kannst du nicht gehen!", lachte ich und strich wieder mit einer Hand durch ihre Haare. Fallen machte mich so glücklich... Irgendwie. Dann erwähnte sie ein verlassenes Gebäude, in dem sie noch Sachen hätte, sah ich sie erschrocken an. "Fallen! Du meinst doch nicht etwa das alte Fabrik-Gebäude!? Scheiße Mädel! Das ist Sau-gefährlich da!", rief ich entgeistert. Was hatte sie sich bloß dabei gedacht? Solche Teile konnten erstens schnell zusammen fallen und zweitens wusste ich aus persönlicher Erfahrung, wie gern so eine Location für Schießereien oder Drogendeals gewählt wurde.
War sie verrückt geworden!? Momentan war ich einfach froh, dass ihr nichts passiert war, aber auch geschockt, dass sie so etwas nicht wusste.
Ich lehnte meine Stirn an ihre Schulter und seufzte leise. "Fallen...ich bin so froh, dass dir nichts passiert ist als du da warst... so was darf man nicht machen! Das geht einfach nicht! Diese Stadt ist verdammt gefährlich...man sollte den Tod nicht auch noch herausfordern", flüsterte ich und legte für einen kurzen Moment meine Lippen auf ihren Hals. Nach diesem kurzen flüchtigen Kuss richtete ich mich auf und erhob mich vom Bett. Dann zog ich die eine Schublade meines Nachttisches auf und holte eine schwarze Dessert Eagle hervor, die ich sofort lud. "Ich fahr deine Sachen holen", sagte ich finster und prüfte noch einmal gründlich meine Waffe. Sie mochte ja Glück gehabt haben, aber ich wollte auf keinen Fall leichtsinnig sein.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://dead-destiny.forumieren.com
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Villa von Near Asukai   Mo Mai 07, 2012 3:51 am

Ich musste fast lachen, als Near mich geschockt ansah und entgeistert tadelte. Ich verbarg mein Gesicht wieder hinter meinen Haaren, damit er nicht merkte, dass seine offensichtliche Sorge um mich, mich erfreute. Es war schön, Zuneigung und ehrliches Interesse von einer anderen Person zu spüren. Insbesondere von Near...
Was er mir danach erzählte, war mir nicht neu. Ich hatte schon von Jonathan gehört, dass es in alten Gebäuden öfter zu Kriminaldelikten mit Todesopfern kam. Vielleicht hatte ich mir das Fabrikgebäude gerade desshalb ausgewählt. Aber ich wusste es nicht mehr. Die alte Fabrik war einfach praktisch gewesen und hatte den Regen abgewiesen.
Near stand auf und holte eine Knarre aus seinem Schreibtisch. Erschrocken, aber keinesfalls überrascht zuckte ich zusammen. Hätte ich mir eigentlich denken können, dass er so eine besaß. Er wollte meine Sachen nun holen. Ich biss auf meine Lippe. Irgendwie passte es mir nun doch nicht, dass er für mich zu diesen Ort fuhr. Kurz entschlossen sprang ich auf und sagte: "Ich komm mit!"
Nach oben Nach unten
Near Asukai
Crow of the Night
avatar

Anzahl der Beiträge : 319
Anmeldedatum : 16.04.12
Alter : 23
Ort : Hogwarts. Slytherin.

BeitragThema: Re: Villa von Near Asukai   Mo Mai 07, 2012 7:51 am

"Wirst du nicht!", widersprach ich. Natürlich hatte ich den Blick zu meiner Waffe bemerkt. Letztendlich war ich eben ein aufmerksamer Mensch und konnte von mir behaupten, dass mir so schnell nichts entging. Vorausgesetzt, ich hielt es für wichtig. "Oh und die hier ist übrigens nicht die Einzige, Schätzchen", sagte ich kühl und deutete mit der freien Hand auf die Waffe. "Vergessen, dass ich kriminell bin?", fragte ich dann noch immer im selben Tonfall, allerdings mit einem leicht traurigen Lächeln. Es tat mir Leid, dass ich sie daran erinnern musste.
Ich knurrte leicht vor mich hin, wie dumm es war, in dieser Fabrik zu übernachten und anscheinend war sie ja wirklich länger dort geblieben. Hatte sie sterben wollen?
War es denn wirklich so schlimm, was sie verloren hatte. War ich dann daran Schuld, dass sie so etwas leichtsinniges tat...?
Ich ging ein paar Schritte zurück zu ihr und küsste sie dann. Für einen Moment schloss ich die Augen und versank einfach in diesem Kuss, bevor ich mich von ihr löste und sie ernst ansah.
"Es tut mir Leid, Fallen", sagte ich zuerst und seufzte dann: "Ich nehm dich nicht mit, das kannst du vergessen"
Das 'Es tut mir Leid, Fallen' war nicht auf meinen letzten Satz bezogen. Viel mehr auf ganz andere Dinge, an die ich selbst momentan nicht denken wollte.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://dead-destiny.forumieren.com
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Villa von Near Asukai   Mo Mai 07, 2012 9:19 am

Kriminell
Ja, Near war der Kopf einer Verbrecherbande, doch wahr haben wollte ich es nicht wirklich. Ich bis die Zähne zusammen und funkelte ihn rebellisch an. War mir egal, wie viele Waffen er hatte. Meinetwegen hätte er Atomraketen besitzen können. In diesem Moment wollte ich mit ihm zur alten Fabrik.
Ich wollte ihn nicht alleine dort hingehen lassen. Vor allem jetzt nicht, wo er so einen Aufstand darum machte. Außerdem hatte ich mein Fahrrad noch da und in meinem Schlafsack stand mein bürgerlicher Name. Irgendwie wollte ich nicht, dass er den Schlafsack fand und diesen Namen erfuhr. 'Kanami Yamamoto' war tot. Ich hatte sie getötet. Mit Drogen und Alkohol. Mit Depressionen. Er sollte sie nicht wieder aufleben lassen.
Ich wollte gerade etwas erwidern, da kam Near einige Schritte zu mir zurück und küsste mich. Verdutzt wie ich war, waren meine Lippen anfangs hart, bevor ich sie lockerte und leicht öffnete. Im Gegenzug dazu schloss ich ebenfalls meine Augen und genoss diese Berührung. Dann löste Near sich von mir und sagte: "Es tut mir Leid, Fallen. Ich nehm dich nicht mit, das kannst du vergessen"
Er sagte es so, dass er keine weiteren Diskussionen mehr erlauben würde. Außerdem hatte der Kuss mich umgestimmt. Ich musste nicht mehr gegen den Typen mit der Knarre rebellieren, ich konnte auf seiner Seite sein.
Also nickte ich nur und ließ mich zurück aufs Bett fallen. Das konnte ja heiter werden.
"Meine Sachen sind im zweiten Stock, im einzigen Raum mit 'ner Tür.", sagte ich während ich den Schriftzug über seinem Bett anstarrte. "Sei aber vorsichtig. So 'ne Knarre ist keine Lebensversicherung"
Nach oben Nach unten
Near Asukai
Crow of the Night
avatar

Anzahl der Beiträge : 319
Anmeldedatum : 16.04.12
Alter : 23
Ort : Hogwarts. Slytherin.

BeitragThema: Re: Villa von Near Asukai   Mo Mai 07, 2012 10:11 am

Da hat sich wohl Jemand umstimmen lassen, dachte ich und meine Mundwinkel zuckten leicht, als Fallen sich zurück aufs Bett fallen ließ. Fallen erklärte mir, wo ihre Sachen waren und ich nickte, zum Zeichen dafür, dass ich verstanden hatte. Dann sagte sie mir noch, ich solle vorsichtig sein und, dass eine Waffe auch keine Lebensversicherung sei. Mit einem traurigen Blick auf sie und dann auf das Foto von mir un Ren seufzte ich leise: "Das stimmt wohl... Immerhin hatte Ren immer eine Waffe bei sich..."
Dann aber schüttelte ich leicht den Kopf und versuchte ein wenig zu lächeln. "Mach dir keine Sorgen um mich.", bat ich sie.
Ich bin es nicht wert, fügte ich in Gedanken hinzu. Was ich allerdings sagte war: "Ich schaff das schon. Bin ja immerhin ein großer Junge"
Ich grinste leicht und verließ dann den Raum. "Bis gleich", verabschiedete ich mich und ging die Treppen hinunter. Unten im Flur zog ich mir meinen schwarzen Mantel über und meine Schuhe wieder an. Dann ging ich nach draußen und stieg in mein Auto, das ich in einem Zug auf dem großzügigen Parkplatz wendete und dann in Richtung der alten Fabrikgebäude losfuhr.

(Near go To: The Fallen One (altes Fabrikgebäude) )
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://dead-destiny.forumieren.com
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Villa von Near Asukai   Di Mai 08, 2012 8:46 am

"Bis gleich", rief Near mir noch zu, bevor er dir Tür zuzog und verschwand. Ich beobachtete wie die Scheinwerfer seines Wagens immer kleirner wurden und schließlih von der Nacht verschluckt wurden.
Seine Worte schienen in dem nun leeren Gebäude nachzuhallen. Natürlich hallten sie nicht nach und natürlich war die Villa nicht leer. Aber auf mich wirkte es nun. Wieder allein. Ich wunderte mich, wie ich es nur hatte aushalten können, so lange alleine zu sein. Ich war kein geborener Einzelgänger. Zwar hasste ich das Gedränge und den Lärm von Menschenmengen, doch die Einsamkeit, die in den letzten Wochen mein einziger Freund war, schien mir jetzt auch unertragbar. Mir gefiel Nears Anwesenheit.
Ich setzte mich in sein Wohnzimmer auf das Sofa, ohne das Licht einzuschalten. In völliger Dunkelheit und für mich allein hatte ich Zeit, nach zu denken. Hierbei starrte ich an die Decke, die von einem schwachen Lichteinfall durch die riesigen Fenster für mich sichtbar war.
Ich wunderte mich eneut, warum ich mir die alte Fabrik als Versteck gewählt hatte. Im Nachhinein betrachtet war sie wirklich unheimlich. Halb zerfallen und menschenleer. Sie war ein trostloser und gefährlicher Ort. Jonathan hatte einmal gesagt: "Sieh sie dir an, Schatz: Orte einer prachtvollen Geschichte und einer trostlosen Zukunft. Diese leerstehenden Gebäude ziehen Hoffnungslose und Kriminelle auf der Flucht vor dem Gesetz geradezu magisch an."
Ich griff an den Herzanhänger um meinen Hals, den Jonny mir geschenkt hatte, und lächelte, als ich mit den Fingern über dessen Kanten fuhr. Ich war zwar nicht kriminell, aber sehr wohl auf der Flucht vor dem Gesetz. Ja genau. Dieser Ort, zu dem Near nun aufgebrochen war, hatte mich an Jonny erinnert. An seine Worte. Dort hatte ich mich ihm wieder nahe und... wieder geborgen gefühlt. In diesem Moment wurde mir klar, dass ich ihn vermisste. Ich wünschte mir zum wiederholten Male, dass ich doch mit ihm nach New York gegangen wäre. Wer weiß, vielleicht hätte ich jetzt eine kleine Wohnung am Waverly Place? Und ich hätte ein glückliches Leben mit Jonathan geführt, ohne all die Probleme und Sorgen Dark Nigt Citys.
Andererseits säße ich jetzt nicht in diesem Raum. Ich hätte Near nie von seiner liebevollen Seite kennengelernt. Ich seufzte und schloss die Augen, meine Hand noch immer um das schwarze Herz geschlossen. Genauso verharrte ich, als ich einen Wagen die Auffahrt hochfahren hörte und genauso fand Near mich vor, als er schließlich wieder zurück war.
Nach oben Nach unten
Near Asukai
Crow of the Night
avatar

Anzahl der Beiträge : 319
Anmeldedatum : 16.04.12
Alter : 23
Ort : Hogwarts. Slytherin.

BeitragThema: Re: Villa von Near Asukai   Di Mai 08, 2012 9:08 am

Ich hatte meinen Wagen geparkt und war dann, mit Fallens Sachen ausgestiegen. Zurück an meiner Haustür brauchte ich eine Weile, bis ich meinen Schlüssel auf dem Schuh bekam und als ich dann endlich wieder im Warmen und vor allem im Trockenen stand, schüttelte ich erst einmal meine nassen Haare. Man hörte die Tropfen, die auf den Boden platschten.
Nun ging ich ins Wohnzimmer, eigentlich hatte ich nur Fallens Sachen dort ablegen wollen und entdeckte sie dort. Sie hielt wohl etwas umklammert, aber ich fragte nicht nach.
Das war ihre Sache, nicht meine. Also legte ich einfach nur ihre Sachen neben ihr ab und beugte mich leicht über die Sofalehne zu ihr runter. "Bin wieder da", seufzte ich.
"Und dieses Gebäude ist ja furchtbar! Wie hast du es da nur ausgehalten!? Ich hab sogar ne Ratte abgeknallt, weil ich mich so erschrocken hab!", murmelte ich dann ein wenig verstimmt, weil ich zugeben musste, dass ich wirklich ein wenig Angst gehabt hatte.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://dead-destiny.forumieren.com
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Villa von Near Asukai   Di Mai 08, 2012 9:25 am

Near legte meine Sachen neben mir ab unf beugte sich zu mir hinunter, wobei mir einige Tropfen Wasser aus seinen nassen weißen Haaren auf den Pulli fielen.
Ich lächelte ihm zu und sagte so fröhlich wie möglich ohne ihn zu kränken, da er offensichtlich verstimmt darüber war, in dieses Gebäude gefahren zu sein: "Wegen der Ratten, hab' ich mir den Raum mit der Tür ausgesucht. So 'ne Tür ist unglaublich praktisch und schützend."
Ich schaute auf meinen Schlafsack, der neben meinem Rucksack lag. Für mich war ganz deutlich das Schild mit meinem Namen zu erkennen, doch Near schien es nicht bemerkt zu haben. Ich streichte ihm kurz über das nasse Haar und sein Gesicht, dann nahm ich meine Sachen und verschwand die Treppe im Ankleideraum. Im Gehen sagte ich zu ihm über die Schulter: "Ich zieh mich kurz um, dann können wir die Stadt unsicher machen."
Im Ankleideraum angekommen zauberte ich eine trockene schwarze Jeans, frische Unterwäsche und ein langärmliches schwarzes Shirt mit der Aufschrift "Let it ROCK".
Ich wechselte meine Klamotten schnell, danach suchte ich Nears Bad und machte meine Haare.
Als ich fertig war, lief ich wieder ins Wohnzimmer und ließ mich auf das Sofa fallen.
Nach oben Nach unten
Near Asukai
Crow of the Night
avatar

Anzahl der Beiträge : 319
Anmeldedatum : 16.04.12
Alter : 23
Ort : Hogwarts. Slytherin.

BeitragThema: Re: Villa von Near Asukai   Di Mai 08, 2012 9:47 am

"Jetzt siehst du toll aus. Aber ich nicht!", lachte ich und deute auf meine nassen Klamotten und nicht weniger nassen Haare. "Ich würde mich dann auch mal eben kurz umziehen gehen, entschuldige mich kurz", lächelte ich und zog schon im Gehen meine Jacke aus, die ich achtlos Richtung Kleiderhaken warf, wo sie erstaunlicherweise hängen blieb. Auf der Treppe wurde ich dann auch mein Shirt los. Da ich es gewohnt war, alleine zu wohnen, vergaß ich allzu schnell, dass Fallen auch noch hier war. Komisch. Normalerweise war ich doch gar nicht so unaufmerksam. Ich drehte mich noch einmal zu Fallen um und sagte mit einem entschuldigenden Lächeln: "Sorry...Ich bins halt gewohnt hier alleine zu sein"
Damit lief ich dann nach oben in mein Ankleidezimmer wo ich mir eine trockene Jeans, ein schwarzes T-Shirt mit der Aufschrift: "Go my own Way" und eine dunkelblaue Jacke über zog, die ähnlich der war, die ich sonst immer trug. Also mit vielen Reißverschlüssen und noch mehr geschnürt. Das war eben das, was ich mochte. Zuletzt föhnte ich noch schnell meine Haare und lief dann wieder runter zu Fallen.
"So fertig", meinte ich lächelnd und hielt ihr eine Hand hin.
"Wollen wir dann?"
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://dead-destiny.forumieren.com
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Villa von Near Asukai   Mi Mai 09, 2012 2:40 am

Ich lachte leise, als Near sagte, dass ich toll aussähe. Meinte er es ernst? Er wollte sich auch umziehen gehen und warf im Gehen seine Jacke an den Haken, die tatsächlich hängen blieb. Anscheinend tat er das öfter. Dann zog er sich das Shirt aus, was mich schon etwas überraschte. Ich hätte nicht gedacht, dass er sich gleich vor mir ausziehen würde.
Als er sich entschuldigend zu mir umdrehte schweifte mein Blick kurz über sein Sixpack und ich nickte um zu zeigen, dass ich verstanden hatte. Ich verbarg mein errötetes Gesicht hinter meinen Haaren. Man! Der Typ hatte ein Sixpack!
Als er wieder ins Wohnzimmer kam, hatte er sich echt coole Klamotten angezogen. Mensch, der Kerl hatte Style!
Als er meine Hand nahm, sprang ich erfreut auf und ging mit ihm.
Nach oben Nach unten
Near Asukai
Crow of the Night
avatar

Anzahl der Beiträge : 319
Anmeldedatum : 16.04.12
Alter : 23
Ort : Hogwarts. Slytherin.

BeitragThema: Re: Villa von Near Asukai   Mi Mai 09, 2012 3:18 am

Es machte mich irgendwie glücklich, wenn ich sah, dass Fallen sich wegen solch kleiner Gesten von mir freute. Es war schon eine Weile her, dass ich so gefühlt hatte. Irgendwie kam mir dabei ein Textabschnitt aus einem Song in den Kopf, den ich lange nicht mehr gehört hatte; How it feels to love a girl, you wish you were a better man.
Ja...Manchmal wünschte ich mir das, wenn ich Fallen so ansah. Andererseits hatte ich dieses Leben für mich gewählt und wollte es nicht aufgeben. Ich wollte nur, ich hätte bestimmte Dinge nicht getan, die auch Fallen geschadet hatten. Irgendwie wusste ich nicht, was ich antworten sollte, wenn sie mich einmal nach ihrem Vater fragen sollte. Vielleicht war schon entschieden was ich tun würde, weil ich es bei unangenehmen Fragen nicht anders gelernt hatte. Ich würde lügen. Natürlich...so wie immer. Geheimnisse und Lügen, damit sind wir aufgewachsen. Das hatte Ren einmal zu mir gesagt... Wie Recht er doch gehabt hatte.
Aber jetzt war nicht die Zeit zum Trauern. Leicht schüttelte ich den Kopf und meinte dann lächelnd: "Also ich würde vorschlagen, wir gehen erst zu meinem Lieblingsitalliener. Alter Mafia-Boss... Und danach können wir ja noch ins Blackmail. Was meinst du dazu?"
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://dead-destiny.forumieren.com
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Villa von Near Asukai   Mi Mai 09, 2012 3:33 am

"Alter Mafia-Boss", wiederholte ich schmunzelnt. War klar, warum das Nears lieblings Italiener war. "Klingt gut."
Ich schlüpfte in meine roten Vans und strich mir noch einmal durch mein blondes Haar. Danach ins Blackmail. Das sagte mir irgendwas.
Hmmm...
"Okay, wie weit ist es vom Italiener zum Blackmail?", fragte ich fröhlich. Ich hatte echt extrems gute Laune, seit Near wieder da war. Nichts könnte mir meine Stimmung wieder nehmen!
Ich ging aus der Haustür und folgte Near etwas verwundert zu seinem Auto. Da wir nach dem Essen noch in eine Bar wollten, hatte ich angenommen, wir würden zu Fuß gehen. Aber für Near war es sicherlich nicht ungewöhnlich, mit etwas Alkoholeinfluss zu fahren.
Ich blickte ihn verschmitzt an und sagte: "Du bist ja ein ganz Schlimmer, tztztz!"
Dann stieg ich in den Wagen ein und war gespannt, wo Near denn nun mit mir hinfahren würde.
Nach oben Nach unten
Near Asukai
Crow of the Night
avatar

Anzahl der Beiträge : 319
Anmeldedatum : 16.04.12
Alter : 23
Ort : Hogwarts. Slytherin.

BeitragThema: Re: Villa von Near Asukai   Mi Mai 09, 2012 3:58 am

"Wir laufen doch nicht!", lachte ich und ging mit ihr nach draußen zu meinem Auto, in das ich dann auch nach ihrer Bemerkung einstieg. "Ja und weißt du was? Ich bin stolz drauf!", grinste ich und ließ den Motor aufheulen. "Aber mein Baby will schließlich auch bewegt werden!", meinte ich dann und wendete erneut in einem Zug.
Dann schaltete ich Musik ein, drehte diese aber etwas leiser, damit wir uns noch unterhalten konnten. Zuerst fuhren wir zum Italliener und aßen dort. War wirklich sehr lecker, dann fuhr ich direkt weiter ins Blackmail.
Mann, ich liebte diesen Laden.

(Fallen & Near go To Blackmail)
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://dead-destiny.forumieren.com
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Villa von Near Asukai   Mi Jun 06, 2012 9:01 am

(( Come from Hauptquartier))

Ich war ein weinig eingedöst, doch, als ich spürte, wie der Wagen sich verlangsamte und Near auf die Auffahrt fuhr war ich wieder wach. Die Villa stand in Dunkelheit und wirkte tatsächlich ein wenig unheimlich. Wer wusste schon, ob nicht doch etwas in den Schatten lauerte?
Wir hielten vor an und ich wartete, bis Near soweit war, auszusteigen. Ich wollte es nicht zuerst tun. Obwohl ich mir sicher war, dass niemand sonst hier war.
Ich linste zu dem weißhaarigen hinüber und lächelte schüchtern.
Nach oben Nach unten
Near Asukai
Crow of the Night
avatar

Anzahl der Beiträge : 319
Anmeldedatum : 16.04.12
Alter : 23
Ort : Hogwarts. Slytherin.

BeitragThema: Re: Villa von Near Asukai   Do Jun 07, 2012 2:49 am

Nachdem ich den Motor abgeschaltet hatte holte ich noch einen Revolver aus dem Handschuhfach und streckte ihn in die Waffentasche an meinem Gürtel. Ich hatte so ziemlich überall Waffen. Im Auto, in fast jeden Winkel des Hauses, in meiner Firma, in meinem Stiefel...
Als ich zu Fallen rüber sah, lächelte sie schüchtern und ich fragte mich, was jetzt los war. Dann schüttelte ich den Gedanken aber ab und stieg aus. Ich ging ums Auto herum und öffnete ihr die Tür.
"Hattest du einen halbwegs schönen Abend?", fragte ich leicht lächelnd und hielt ihr eine Hand hin.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://dead-destiny.forumieren.com
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Villa von Near Asukai   So Jun 10, 2012 3:16 pm

"Ja, ich hatte einen schonen Abend.", sagte ich schwach lächelnd. Mit Near konnte es doch eigentlich nur schon sein. Ich hatte mich tatsachlich wohl gefühlt. Wir gingen wieder ins Haus und ich zog dankbar meine roten Vans aus. Meine Fusse taten mir weh.
Ich gähnte kurz, drehte mich zu Near und lehnte mich gegen ihn. Inzwischen war ich echt verdammt müde. "Mhh... ich glaub, ich muss ins Bett."




(mehr krieg ich gerade nicht hin :p )
Nach oben Nach unten
Near Asukai
Crow of the Night
avatar

Anzahl der Beiträge : 319
Anmeldedatum : 16.04.12
Alter : 23
Ort : Hogwarts. Slytherin.

BeitragThema: Re: Villa von Near Asukai   Mo Jun 11, 2012 6:22 am

Ich lächelte und legte meine Arme um sie, dann strich ich ihr leicht über die Haare. Anscheinend war sie ziemlich fertig, klar eigentlich, der Tag hatte ja so einiges gebracht und die Aufregung bezüglich ihres zukünftigen Jobs. Da konnte es ihr wirklich niemand übel nehmen, wenn sie erschöpft war.
"Dann lass uns schlafen gehen", flüsterte ich und hob sie hoch. Es war leicht für mich, Fallen zu tragen und so ging ich die Treppen hoch und legte sie dann sanft aufs Bett.
Vorsichtig strich ich ihr eine Haarsträhne aus dem Gesicht und zog meine Schuhe aus, bevor ich eine Decke über sie zog und mich dann zu ihr legte. Ich schloss die Augen allerdings noch nicht, sondern sah sie einfach eine Weile lang an.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://dead-destiny.forumieren.com
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Villa von Near Asukai   Mo Jun 11, 2012 1:22 pm

Near trug mich die Treppen hoch und ich fuehlte mich dabein wie eine Koenigin. Ich kicherte ein wenig. Womit hatte ich das verdient?
Er legte mich ins Bett und strich mir sanft eine Haarstraehne aus dem Gesicht. Dann deckte er mich zu, was ich al eine liebevolle Geste verstand. Nachdem er seine Schuhe ausgezogen hatte, legte er sich zu mir und sah mich eine gaze Weile einfach nur an. Waehrenddessen doeste ich ein bisschen vor mich hin. Morgen wuerde ich Lucy Nielson sein. Ein Spion. Ich hatte eine Seite gewaehlt. Ich hatte mich fuer die Seite eines Lamms im Wolfspelz entschieden. Fuer Near. Denn obwohl er nach aussenhin stark und gefaehrlich wirkte, war er, fuer mich zumindest, der sanfteste, liebevollste Junge, den ich je kennengelernt hatte. Naja... vielleicht konnte Jonathan liebevoller sein... aber das war nicht das Gleiche.
Ich oeffnete meine blauen Augen wieder, was einige Anstrengung kostete, meine Liedre waren so schwer, sie fielen immer wieder zu. Dann blickte ich ihm in seine roten Augen. Ich laechelte. Dann bewegte ich mich zu ihm und kuesste ihn.
"Danke", murmelte ich. ich liebe dich. ich dachte die Worte, wagte aber nicht, sie auszusprechen. Ich war unsicher, wie er reagieren wuerde. Stattdessen liess ich meinen Kopf auf das Kissen sinken, ein seeliges Laecheln auf den Lippen.
Nach oben Nach unten
Near Asukai
Crow of the Night
avatar

Anzahl der Beiträge : 319
Anmeldedatum : 16.04.12
Alter : 23
Ort : Hogwarts. Slytherin.

BeitragThema: Re: Villa von Near Asukai   Di Jun 12, 2012 7:28 am

"Da nicht für", erwiderte ich und lächelte weiterhin. Sie war wirklich süß und wunderschön. Auch ich legte mich jetzt richtig hin, um zu schlafen, hielt aber ihre Hand, als ich die Augen schloss. Ein glückliches Lächeln während ich einschlief, das war schon lange nicht mehr passiert.

Mein Traum drehte sich komischerweise, allerdings nicht überraschend, auch um sie. Ich hatte das Gefühl, als wäre es eine entfernte Erinnerung. Ich lief mit einem schwarzen Regenschirm durch die Gassen, stetig trommelte der Regen auf die harte kalte Straße. Unter meinen schwarzen Stiefeln sammelte sich das Wasser in tiefen Pfützen, wo immer sich ein Schlagloch oder Straßenriss, auch nur eine Vertiefung befand.
Der Blick meiner roten Augen war so monochrom wie er es zu jener Zeit andauernd gewesen war und ich trug ausschließlich schwarz. Sogar meine Nägel waren schwarz, was ich bis heute beibehalten hatte. Und dann in diesem tristen Bild einer Stadt, war da ein Mädchen, so hell wie der Sonnenschein selbst, sogar wenn sie miserabel und mitgenommen aussah.
Sie saß am Straßenrand. Ich ging zu ihr und kniete mich vor ihr hin, wobei ich nun den Schirm über uns beide hielt. Da sie weinte, reichte ich ihr ein Taschentuch und betrachtete sie aufmerksam.
Sie bedankte sich und stellte sich mit dem Namen Fallen vor und ich sagte ihr, ich würde Crow heißen. Sie war zunächst geschockt, anscheinend hatte sie von mir gehört, doch dann war sie stark. Ich half ihr auf und ich war es auch, der ihr später die Drogen verkaufte. Wir verbrachten von da an manchmal Zeit mit einander. Bis sie aus meinem Umfeld verschwand.
Am Morgen nach unserem Treffen rief mich Lesley an und fragte, wie es mir ginge. Da sie wohl belauscht wurde, redete sie Spanisch und ich antwortete auf englisch, da ich ebenfalls nicht alleine war und meinen Geschäftspartnern zu dieser Zeit nicht genug zutraute, als zu glauben, sie würden mich verstehen können.
"Oh, I met this girl. Gonna tell you about it later", hatte ich zu Lesley gesagt und ihre belustigte Spanische Antwort vergessen. Und tatsächlich hatte ich ihr später von Fallen erzählt. Allerdings nicht ganz so, wie ich es heute tun würde.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://dead-destiny.forumieren.com
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Villa von Near Asukai   Do Jun 14, 2012 9:10 am

Ich schlief sehr gut. Nears Gegenwart beruhigte mich ungemein. Waere ich alleine gewesen, mit dem Wissen, dass ich morgen nicht mehr Fallen, sondern Lucy Nielson waere, dann haette ich die ganze Nacht kein Auge zugetan.
Aber jetzt freute ich mich sogar auf den naechsten Morgen. Ich wuerde mich endlich bei Near revangieren koennen.
"Near...", murmelte ich leise.
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Villa von Near Asukai   

Nach oben Nach unten
 
Villa von Near Asukai
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 2 von 6Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6  Weiter
 Ähnliche Themen
-
» Villa
» Villa Mysteria: Buu Huu Jagd
» Villa Kunterbunt ❧
» Komische Hexe...
» Beste Villa

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
~Dead Destiny~ :: RPG :: Villenviertel-
Gehe zu: